change to english



ÜBER DAS ESSEN
Philosophischen Erkundungen
Wilhelm Fink Verlag 2014

Wer über vermeintliche Selbstverständlichkeiten wie Einkaufen, Kochen, Geniessen und Verdauen erst einmal ins Nachdenken gerät, stellt schnell fest: In diesen alltäglichen und allgemeinsten Handlungen steckt eine bislang unterschätzte Sprengkraft. Das Denken über den Tellerrand hinaus eröffnet neue Blicke auf unser Leib- und Naturverhältnis, auf Hunger und Überfluss, die globale Ökonomie ebenso wie Weltpolitik und Geschmacksfragen. Raffiniert verarbeitet Lemke die Einsichten und Zutaten namhafter Philosophen und würzt sie mit Erlebnissen, Anekdoten, Reflexionen.


POLITIK DES ESSENS
Wovon die Welt von morgen lebt
Bielefeld: transcript Verlag 2012

Nahrungskrisen, Hungerunruhen, Klimakatastrophen, Discountgiganten, Gentechnik-Industrie, Lebensmittelskandale, Fettsuchtpandemie - das Unbehagen in der globalen Esskultur wächst täglich und überall. Und immer mehr Menschen haben diese Verhältnisse offenbar satt. Das Buch beleuchtet zentrale Welt- und Selbstbezüge des Essens, die mit zeitgenössischen Fragen des Politischen in Verbindung stehen. Dabei zeigt sich: Ob der Welthunger oder die Klimagerechtigkeit, ob der soziale Kampf um Ernährungssouveränität und das Recht auf Städte aus Gärten - die Zukunft der Menschheit hängt ganz entscheidend vom gesellschaftlichen Umgang mit der Nahrungsfrage ab.


KULTUR | NATUR
KUNST UND PHILOSOPHIE IM KONTEXT DER STADTENTWICKLUNG
Anke Haarmann, Harald Lemke (Hg.) , 2 Bände im Schuber
Berlin: Jovis Verlag 2009, 416 Seiten
Überall auf der Welt suchen Metropolen derzeit Antworten auf die Herausforderungen der globalen Erderwärmung und Perspektiven eines besseren Stadtlebens. Dabei werden mögliche Strategien häufig von Stadtplanern entworfen und nach dem Top-down-Schema umgesetzt. Doch ist ein "Masterplan" die einzig richtige Methode, wenn komplexe Fragen einer sozial und ökologisch gerechten Zukunft behandelt werden und eine engagierte Stadtbevölkerung ihre lokale Expertise berücksichtigt sehen will? Am Beispiel des komplexen Verhältnisses von "städtischer Kultur" und "bedrohter Natur" stellt dieses Buch kooperative Planungsprozesse, künstlerische Interventionen und philosophische Reflexionen vor und untersucht, wie eine nachhaltige Stadtentwicklung aussehen könnte, die Bürger und lokale Akteure einbindet.


ETHIK DES ESSENS
EINE EINFÜHRUNG IN DIE GASTROSOPHIE
Berlin: Akademie Verlag 2007, 468 Seiten

Ein merkwürdiges Schweigen herrscht in der Gegenwartsphilosophie gegenüber dem Essen. Und dies, obwohl viele Zukunftsfragen und ethische Probleme unmittelbar mit den globalen Ernährungsverhältnissen zusammenhängen und deren erforderliche Lösung davon abhängt, wie "gut" wir uns ernähren.


DIE KUNST DES ESSENS
EINE ÄSTHETIK DES KULINARISCHEN GESCHMACKS
Bielefeld: transcript Verlag 2007, 216 Seiten

Die Studie behandelt einschlägige Positionen der Eat Art und eröffnet damit der philosophischen Theorie der Gegenwartskunst ein facettenreiches Forschungsfeld. Darüber hinaus dient sie der programmatischen Absicht, zentrale Grundannahmen der traditionellen Ästhetik zu revidieren.


DIE TISCHGESELLSCHAFT
PHILOSOPHISCHE UND KULTURWISSENSCHAFTLICHE ANNÄHERUNGEN
(Hg.) Iris Därmann, Harald Lemke
Bielefeld: transcript Verlag 2008 (März)

Vorwort. Vor der Speise


Mit Beiträgen von: Gerhard Baudy, Iris Därmann, Tobias N. Klass, Harald Lemke, Gerhard Neumann, Tadashi Ogawa, Kurt Rüttgers, Marianne Schuller, Bernhard Waldenfels


DIE WEISHEIT DES ESSENS
GASTROSOPHISCHE FELDFORSCHUNGEN
München: Iudicium Verlag 2008

Gibt es eine östliche Weisheit des Essens? Kann man eine gastrosophische Lebenskunst des Essens mit der japanischen Zen-Praxis zusammenbringen? Welchen Weg schlägt die gegenwärtige Revolution der chinesischen Esskultur ein? Wie wird sich die Welt in Zukunft ernähren (müssen)?

Die Weisheit des Essens: Vorwort

Inhaltsverzeichnis


ESSEN WISSEN
PHILOSOPHISCHE ERKUNDUNGEN ZUR ESSKULTUR
herausgegeben mit Tadashi Ogawa
München: Iudicium Verlag 2008

Mit Beiträgen von: Rudophe Gasche, Anke Haarmann, Klaus Held, Shinji Kajitani, Harald Lemke, Tadashi Ogawa, Wilhelm Schmid, Alois Wierlacher
FREUNDSCHAFT
EIN PHILOSOPHISCHER ESSAY
Darmstadt: Primus Verlag / WBG 2000, 220 Seiten

Das heutige Sozialleben bietet uns die Freiheit, unser Leben selbst zu gestalten. Bei dieser Aufgabe spielen nicht-familiare Freundschaftsbeziehungen eine besonderse Rolle. Durch unsere Macht kommt mit dem Freundsein ein fragiles Glück und ein Stück Freiheit und demokratische Sittlichkeit in die Welt. Was tue ich, um Anderen ein guter Freund zu sein? Auf diese unterschätzte Frage ist eine philosophische Antwort möglich.


Epilog: Praxisphilosophie des Freundseins (pdf)



UNTER FREUNDEN GESAGT
PHILOSOPHISCHE DIALOGE
Hamburg 2000, 124 Seiten (pdf)

MICHEL FOUCAULT. IN KONSTELLATIONEN
Maastricht: Jan van Eyck Academy 1995, 196 Seiten
Sapere aude! (pdf)
Foucault, Kant und die Aufklärung
Critique of Political Reason (pdf)
The Foundation of the Political in the Practical Philosophy of Foucault, Lyotard, and Arendt
Das Echo des Schwertes (pdf)
Foucault, Elias and Oestreich zum Sozialdisziplinierungsprozess der Moderne
Die schwierige Lebenskunst (pdf)
Foucault, Schiller und Marcuse über den ästhetischen Begriff der Freiheit
Zum Kynismus der Kritik (pdf)
Deutsches Banditentum im 18. Jahrhundert
Zur Aktualität von Foucaults Spätwerk:
Kritik des Gouvernementalitäts-Diskurses (pdf)
erschienen in: Aufklärung & Kritik, Nr. 1/2007, S. 110-123



PRAXIS POLITISCHER FREIHEIT
ZUR BEDEUTUNG VON HANAH ARENDTS THEORIE DES POLITISCHEN HANDELNS
FÜR EINE KRITISCHE GESELLSCHAFTSTHEORIE
Maastricht: Jan van Eyck Academy 1996, 196 Seiten